Aktuelles aus den letzten Aktivitäten

 

               

Lehrreiche Impressionen rund um das Thema Gartenbau

Lehrfahrt des Vereins Obst- und Gartenbau Graflinger Tal

Grafling. Vergangenen Sonntag unternahmen 70 der insgesamt 370 Mitglieder des

Vereins Obst- und Gartenbau Graflinger Tal eine eintägige Lehrfahrt zum

Sichtungsgarten Weihenstephan und dem Botanischen Garten in München.

Vorstandsvorsitzende Marianne Stingl beginnt mit der Planung der jährlich

stattfindenden Lehrfahrten mindestens drei Monate im Voraus. Dieses Jahr schlug

sie zum ersten Mal den Sichtungsgarten Weihenstephan vor. Nach der Ankunft

konnten die Mitfahrenden sich je nach ihren eigenen Interessen einer Führung durch

die Staudengärten oder Gemüsebeete anschließen. Der Sichtungsgarten

Weihenstephan gilt durch seine Kooperation mit der Hochschule Weihenstephan als

Forschungszentrum auf dem Gebiet des Gartenbaus, sowie auch der Ökologie und

Landschaftsarchitektur. Die Graflinger Gartenliebhaber bekamen somit vermehrt

Eindrücke über die wissenschaftlichen Aspekte des Gartenbaus, der spezifischen

Bedürfnisse und Beschaffenheiten verschiedener Pflanzenarten und deren

Zusammenhänge mit ästhetischen Gesichtspunkten. “Weihenstephan habe ich

schon mehrmals besichtigt. Das Fachwissen über Düngungen, Materialien und

Baukästen ist stets umfassend und auf dem neuesten Stand”, erklärt Marianne

Stingl, die sehr froh ist, diese Erfahrung bei der diesjährigen Lehrfahrt mit den

anderen Vereinsmitgliedern teilen zu können. Im direkten Anschluss war

ausreichend Zeit zur selbstständigen Erkundung des Sichtungsgartens eingeplant,

zum gemütlichen Spaziergang oder einer entspannten Kaffeepause. “Ich versuche

den Leuten Zeit zu lassen und nicht zu hetzen,” schließlich habe Gartenbau auch

etwas mit “Durchatmen und zur Ruhe Kommen zu tun. Viele, oft auch jüngere Leute,

unterschätzen diese Wirkung. Der Trend zu den vermeintlich arbeitssparenden und

oft kostspieligen Steingärten ist nicht gut für unsere Umwelt. Solche Lehrfahrten

können neue Impulse geben und Alternativen aufzeigen”, berichtet Marianne Stingl.

So könne Garten auch “leicht sein und viel zurückgeben”. Daher engagiert sich die

Vereinsvorsitzende ebenso mit der Aktion “Graflinger Gartenzwerge”, um Kinder,

Eltern und Großeltern gemeinsam für die Gartenarbeit und -ästhetik zu

sensibilisieren.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause in Garching stand noch ein Abstecher nach

München zum Botanischen Garten auf dem Programm. “Durch die geringe

Entfernung hat sich die Kombination gut angeboten. Außerdem waren bereits

vergangene Exkursionen zum Botanischen Garten sehr bereichernd und beliebt”,

begründet Marianne Stingl die Planung des Lehrfahrtprogrammes. Dort konnten die

Gartenliebhaber etwa drei Stunden auf eigene Faust die vielseitigen und auch

exotischen Pflanzen in den einzigartig großen Gewächshäusern und der idyllisch

angelegten Außenanlage erkunden. Alle kamen sicher mit dem Bus zurück nach

Grafling und bestätigen, viel bei der Lehrfahrt mitgenommen zu haben. Marianne

Stingl betont: “Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass die Fahrten auch im Zeichen

des gemeinsamen Miteinanders stehen. Der neue Gesprächsstoff, der dabei

entsteht, regt enorm den kritischen Austausch im Verein an und stiftet

                                                  Gemeinschaft.”